Bonum Certa Men Certa

Additional Complaints About the Unitary Patent (UPC) Pile Up in Germany, Here's How to Submit More

Germany's Reichstag



Summary: More complaints against the UPC are on their way, assuring further delays and possibly the complete scuttling of the whole thing

THE Unitary Patent is doomed. As we expected, additional complaints are there (or on their way). There's more than three weeks left for further submissions. The EPO and Team UPC will obviously intervene (in favour), but we're aware of motions against the UPC for judges to consider.



For anyone who is interested in submission of further complaints, here are the conditions for the imposition of a constitutional complaint. It's based on a PDF in German.

Merkblatt über die Verfassungsbeschwerde zum Bundesverfassungsgericht



I. Allgemeines

Jedermann kann Verfassungsbeschwerde zum Bundesverfassungsgericht erheben, wenn er sich durch die öffentliche Gewalt in einem seiner Grundrechte (vgl. Art. 1 bis 19 GG) oder bestimmten grundrechtsgleichen Rechten (Art. 20 Abs. 4, Art. 33, 38, 101, 103, 104 GG) verletzt glaubt.

Das Bundesverfassungsgericht kann die Verfassungswidrigkeit eines Aktes der öffentlichen Gewalt feststellen, ein Gesetz für nichtig erklären oder eine verfassungswidrige Entscheidung aufheben und die Sache an ein zuständiges Gericht zurückverweisen.

Andere Entscheidungen kann das Bundesverfassungsgericht auf eine Verfassungsbeschwerde hin nicht treffen. Es kann z.B. weder Schadensersatz zuerkennen noch Maßnahmen der Straf- verfolgung einleiten. Der einzelne Staatsbürger hat grundsätzlich auch keinen mit der Verfassungsbeschwerde verfolgbaren Anspruch auf ein bestimmtes Handeln des Gesetzgebers.

Verfassungsbeschwerden gegen gerichtliche Entscheidungen führen nicht zur Ãœberprüfung im vollen Umfang, sondern nur zur Nachprüfung auf verfassungsrechtliche Verstöße. Selbst wenn die Gestaltung des Verfahrens, die Feststellung und Würdigung des Sachverhalts, die Auslegung eines Gesetzes oder seine Anwendung auf den einzelnen Fall Fehler aufweisen sollten, bedeutet dies für sich allein nicht schon eine Grundrechtsverletzung.

II. Form und Inhalt der Verfassungsbeschwerde

Die Verfassungsbeschwerde ist schriftlich einzureichen und zu begründen (€§ 23 Abs. 1, €§ 92 BVerfGG). Die Begründung muss mindestens folgende Angaben enthalten:

1. Der Hoheitsakt (gerichtliche Entscheidung, Verwaltungsakt, Gesetz), gegen den sich die Verfassungsbeschwerde richtet, muss genau bezeichnet werden (bei gerichtlichen Entscheidungen und Verwaltungsakten sollen Datum, Aktenzeichen und Tag der Verkündung bzw. des Zugangs angegeben werden).

2. Das Grundrecht oder grundrechtsgleiche Recht, das durch den angegriffenen Hoheitsakt verletzt sein soll, muss benannt oder jedenfalls seinem Rechtsinhalt nach bezeichnet werden.

3. Es ist darzulegen, worin im Einzelnen die Grundrechtsverletzung erblickt wird. Hierzu sind auch die mit der Verfassungsbeschwerde angegriffenen Gerichtsentscheidungen (einschließlich in Bezug genommener Schreiben), Bescheide usw. in Ausfertigung, Abschrift oder Fotokopie vorzulegen. Zumindest muss ihr Inhalt einschließlich der Begründung aus der Beschwerdeschrift ersichtlich sein.

4. Neben den angegriffenen Entscheidungen müssen auch sonstige Unterlagen aus dem Ausgangsverfahren (z.B. einschlägige Schriftsätze, Anhörungsprotokolle, Gutachten) vorgelegt (wie unter 3.) oder inhaltlich wiedergegeben werden, ohne deren Kenntnis nicht beurteilt werden kann, ob die in der Verfassungsbeschwerde erhobenen Rügen berechtigt sind.

5. Richtet sich die Verfassungsbeschwerde gegen behördliche und/oder gerichtliche Entscheidungen, so muss aus der Begründung auch ersichtlich sein, mit welchen Rechtsbehelfen, Anträgen und Rügen der Beschwerdeführer sich im Verfahren vor den Fachgerichten um die Abwehr des behaupteten Grundrechtsverstoßes bemüht hat. Dazu müssen die im fachgerichtlichen Verfahren gestellten Anträge und sonstigen Schriftsätze beigefügt (wie unter 3.) oder inhaltlich wiedergegeben werden.

III. Weitere Zulässigkeitsvoraussetzungen

1. Beschwerdefrist

Die Verfassungsbeschwerde gegen Entscheidungen der Gerichte und Behörden ist nur innerhalb eines Monats zulässig (€§ 93 Abs. 1 Satz 1 BVerfGG). Auch die vollständige Begründung muss innerhalb dieser Frist eingereicht werden (€§ 93 Abs. 1 Satz 1 BVerfGG); werden Informationen, die zu den Mindestanforderungen an die Begründung der Verfassungsbeschwerde (s. oben II.) gehören, erst nach Fristablauf unterbreitet, so ist die Verfassungsbeschwerde unzulässig. Eine Verlängerung der Frist durch das Gericht ist ausgeschlossen.

Konnte der Beschwerdeführer die Frist ohne Verschulden nicht einhalten, so kann binnen zwei Wochen nach Wegfall des Hindernisses Wiedereinsetzung in den vorigen Stand beantragt und die Verfassungsbeschwerde nachgeholt werden. Die Tatsachen zur Begründung des Antrags sind glaubhaft zu machen. Das Verschulden eines Verfahrensbevollmächtigten beider Fristversäumung steht dem Verschulden des Beschwerdeführers gleich (€§ 93 Abs. 2 BVerfGG).

2. Erschöpfung des Rechtswegs

a) Allgemeines

Die Anrufung des Bundesverfassungsgerichts ist grundsätzlich nur und erst dann zulässig, wenn der Beschwerdeführer zuvor den Rechtsweg erschöpft und darüber hinaus die ihm zur Verfügung stehenden weiteren Möglichkeiten ergriffen hat, um eine Korrektur der geltend gemachten Verfassungsverletzung zu erreichen oder diese zu verhindern. Die Verfassungsbeschwerde ist unzulässig, wenn und soweit eine anderweitige Möglichkeit besteht oder bestand, die Grundrechtsverletzung zu beseitigen oder ohne Inanspruchnahme des Bundesverfassungsgerichts im praktischen Ergebnis dasselbe zu erreichen.

Vor Erhebung der Verfassungsbeschwerde müssen daher alle verfügbaren Rechtsbehelfe (z.B. Berufung, Revision, Beschwerde, Nichtzulassungsbeschwerde) genutzt worden sein. Die Erhebung einer Verfassungsbeschwerde zum Landesverfassungsgericht wird dagegen für eine zulässige Verfassungsbeschwerde zum Bundesverfassungsgericht nicht vorausgesetzt. Zu den Möglichkeiten, den geltend gemachten Grundrechtsverstoß schon im Verfahren vor den Fachgerichten abzuwehren, gehören auch: ausreichende Darstellung des relevanten Sachverhalts, geeignete Beweisanträge, Wiedereinsetzungsanträge bei unverschuldeter Fristversäumung u.ä. Eine Verfassungsbeschwerde ist daher nicht zulässig, soweit solche Möglichkeiten im fachgerichtlichen Verfahren nicht genutzt wurden.

b) Besonderheiten bei Gehörsrügen

Wird die Nichtgewährung rechtlichen Gehörs (Art. 103 Abs. 1 GG) gerügt, so ist, wenn gegen die angegriffene Entscheidung ein anderer Rechtsbehelf nicht gegeben ist, die Verfassungsbeschwerde nur zulässig, wenn zuvor versucht wurde, durch Einlegung einer Anhörungsrüge (insbesondere €§ 321a ZPO, €§ 152a VwGO, €§ 178a SGG, €§ 78a ArbGG, €§ 44 FamFG, €§ 133a FGO, €§€§ 33a, 356a StPO) bei dem zuständigen Fachgericht Abhilfe zu erreichen. Die Unzulässigkeit der Verfassungsbeschwerde beschränkt sich in einem solchen Fall regelmäßig nicht auf die behauptete Verletzung des Anspruchs auf rechtliches Gehör, sondern erfasst auch alle sonstigen Rügen.

c) Rechtssatzverfassungsbeschwerde

Gesetze, Rechtsverordnungen oder Satzungen können mit der Verfassungsbeschwerde nur ausnahmsweise unmittelbar angegriffen werden, und zwar dann, wenn sie den Beschwerdeführer selbst, gegenwärtig und unmittelbar beschweren. Die Verfassungsbeschwerde muss in diesem Fall binnen eines Jahres seit dem Inkrafttreten der Rechtsvorschrift erhoben werden (€§ 93 Abs. 3 BVerfGG).

In der Regel bedürfen Rechtsvorschriften jedoch des Vollzuges, d.h. der Anwendung im einzelnen Fall durch eine behördliche oder gerichtliche Entscheidung, gegen die der Betroffene den Rechtsweg vor den zuständigen Gerichten erschöpfen muss. In aller Regel ist die Verfassungsbeschwerde daher in solchen Fällen erst nach der Entscheidung des letztinstanzlichen Gerichts zulässig (€§ 90 Abs. 2 BVerfGG).

IV. Vertretung

Der Beschwerdeführer kann die Verfassungsbeschwerde selbst erheben. Will er sich vertreten lassen, dann kann dies grundsätzlich nur durch einen Rechtsanwalt oder durch einen Rechtslehrer an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule eines Mitgliedstaates der Europäischen Union, eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder der Schweiz, der die Befähigung zum Richteramt besitzt, geschehen (€§ 22 Abs. 1 Satz 1 BVerfGG). Eine andere Person lässt das Bundesverfassungsgericht als Beistand nur dann zu, wenn es dies ausnahmsweise für sachdienlich hält (€§ 22 Abs. 1 Satz 4 BVerfGG). Die Vollmacht ist schriftlich zu erteilen und muss sich ausdrücklich auf das Verfahren vor dem Bundesverfassungsgericht beziehen (€§ 22 Abs. 2 BVerfGG).

V. Annahmeverfahren

Die Verfassungsbeschwerde bedarf der Annahme zur Entscheidung (ۤ 93a Abs. 1 BVerfGG). Sie ist zur Entscheidung anzunehmen,

a) soweit ihr grundsätzliche verfassungsrechtliche Bedeutung zukommt,

b) wenn es zur Durchsetzung der in €§ 90 Abs. 1 BVerfGG genannten Rechte angezeigt ist; dies kann auch der Fall sein, wenn dem Beschwerdeführer durch die Versagung der Entscheidung zur Sache ein besonders schwerer Nachteil entsteht (€§ 93a Abs. 2 BVerfGG).

Eine Verfassungsbeschwerde hat regelmäßig keine grundsätzliche verfassungsrechtliche Bedeutung, wenn die von ihr aufgeworfenen verfassungsrechtlichen Fragen in der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts bereits geklärt sind.

Zur Durchsetzung der Grundrechte kann die Annahme der Verfassungsbeschwerde - beispielsweise - angezeigt sein, wenn einer grundrechtswidrigen allgemeinen Praxis von Behörden und Gerichten entgegengewirkt werden soll oder wenn ein Verfassungsverstoß für den Beschwerdeführer besonders schwerwiegend ist.

Die Ablehnung der Annahme der Verfassungsbeschwerde kann durch einstimmigen Beschluss der aus drei Richtern bestehenden Kammer erfolgen. Der Beschluss bedarf keiner Begründung und ist nicht anfechtbar (€§ 93d Abs. 1 BVerfGG).

VI. Gerichtskosten

Das Verfahren vor dem Bundesverfassungsgericht ist kostenfrei. Das Bundesverfassungsgericht kann jedoch dem Beschwerdeführer eine Gebühr bis zu 2.600 Euro auferlegen, wenn die Einlegung der Verfassungsbeschwerde einen Missbrauch darstellt (€§ 34 Abs. 2 BVerfGG).

VII. Rücknahme von Anträgen

Bis zur Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts ist grundsätzlich die Rücknahme einer Verfassungsbeschwerde insgesamt oder einzelner Rügen sowie die Rücknahme eines Antrags auf Erlass einer einstweiligen Anordnung jederzeit möglich. Eine Gebühr (vgl. VI) wird in diesem Fall nicht erhoben.

VIII. Allgemeines Register (AR)

Eingaben, mit denen der Absender weder einen bestimmten Antrag verfolgt noch ein Anliegen geltend macht, für das eine Zuständigkeit des Bundesverfassungsgerichts besteht, werden im Allgemeinen Register erfasst und als Justizverwaltungsangelegenheit bearbeitet.

Im Allgemeinen Register können auch Verfassungsbeschwerden registriert werden, bei denen eine Annahme zur Entscheidung (€§ 93a BVerfGG) nicht in Betracht kommt, weil sie offensichtlich unzulässig sind oder unter Berücksichtigung der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts offensichtlich keinen Erfolg haben können (s. oben V.).

Begehrt der Einsender nach Unterrichtung über die Rechtslage eine richterliche Entscheidung, so wird die Verfassungsbeschwerde in das Verfahrensregister übertragen und weiterbehandelt (€§ 64 Abs. 2 GOBVerfG).

GG = Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 100-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, das zuletzt durch Artikel 1 des Gesetzes vom 23. Dezember 2014 (BGBl I S. 2438) geändert worden ist

BVerfGG = Bundesverfassungsgerichtsgesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 11. August 1993 (BGBl I S. 1473), das zuletzt durch Artikel 1 des Gesetzes vom 29. August 2013 (BGBl I S. 3463) geändert worden ist.

GOBVerfG = Geschäftsordnung des Bundesverfassungsgerichts vom 19. November 2014 (BGBl 2015 I S. 286).

(Stand: März 2015)



There is currently no English version.

Recent Techrights' Posts

In Malawi, Windows Down to 10%, GNU/Linux Growing
it's not a small country
[Meme] Featuritis
Newer is not always better
 
Short Downtimes, Planned Maintenance
Hypervisor maintenance is planned
Links 13/06/2024: Ongoing Sharp Increases in Deaths, Mediterranean Diet Linked to 23% Lower Risk of Death in Women
Links for the day
Gemini Links 13/06/2024: Linuxing of the Dell Laptop and Deep Dive into the World of the OpenEarth Foundation
Links for the day
New Highs for Android in Haiti (Nearly 80%), Microsoft Windows at Only 4%
that's Android at another new high and very close to 80% (it now seems inevitable)
[Meme] How Stefano Maffulli (and Microsoft's Own OSI Insiders) Make Money
Milking what's left of the OSI by attacking its very mission - something that more people now recognise
Mobs Don't Get the Job Done (Mob Leaders Have Lost Credibility/Visibility, Job, or Both)
their demands weren't met
Montenegro: GNU/Linux "Proper" at Over 6%
Windows is down to record lows
Links 13/06/2024: Overpopulation Woes, Best Buy Lays Off More Employees
Links for the day
Nationwide Eventually Did Listen
Miles better than their original nonresponse
The Corruption of Open Source Initiative (OSI), a Front Group of Microsoft and GAFAM, Openwashing Proprietary Things and Even Plagiarism, GPL Violations
Stefano Maffulli (and Microsoft's staff that works with him) basically profits from anti-FOSS
"AI" Tech Bubble
How much "hype quotient" does this whole "hey hi" (AI) thing have left in it?
Links 13/06/2024: Science, Politics, and Gemini
Links for the day
Over at Tux Machines...
GNU/Linux news for the past day
IRC Proceedings: Wednesday, June 12, 2024
IRC logs for Wednesday, June 12, 2024
Gemini Links 12/06/2024: The Rodent Revolution and Adding Twisty Puzzles
Links for the day
Links 12/06/2024: Ukraine War Updates and Many Patents Being Subjected to Squashing Bounties
Links for the day
Ireland Last to Report Election Results
Daniel Pocock's involvement in Australian politics goes back to his university days
Never Sleeps, Never Slumbers
We're going to try to improve not just in quantity but also in quality
[Meme] The Purpose of Life is to Find a Desk
dogs have desks
EPO Has Gotten So Bad That Workers Need to Ask to be Allocated a Desk (at Work)
Wow!!!! An “allocated workplace”!!
Tux Machines Parties Going Well Do Far
Cross-posted from Tux Machines
In Many Countries, Both Large and Small, Vista 11 is Losing Market Share (Despite New PCs Coming Preloaded With It)
One need not even consider large nations in isolation
By "Going Public" the Raspberry Pi Ensures It'll No Longer Serve the Public
It'll be owned and controlled by whatever people wish to control it
Dave Wreski Also Plays the Bot Game (Chatbot) at LinuxSecurity to Fake 'Articles' About "Linux"
How much longer can they fool search engines (SEO) and readers?
[Meme] Indisputable Success
MICROSOFT buys shares of MICROSOFT
Links 12/06/2024: 'Hey Hi' (AI) Bubble Imploding Already, Danish Media Threatens to Sue OpenAI
Links for the day
Links 11/06/2024: Floods in Germany and Brazil, Political Violence
Links for the day
Gemini Links 12/06/2024: Sketching Plants, OpenBSD Pubnix
Links for the day
"2025 the year of Linux on the Desktop"
Charlie Stross quote
In Bahrain, Historically Low on GNU/Linux Adoption, Things Change for the Better
They have some people who understand Free software
Daniel Pocock Received Twice as Many Votes as Andreas Tille (Debian Project Leader After 2024 Election)
From the media yesterday...
Debian is Built by Hundreds of Volunteers and 524 Irish People Voted for Daniel Pocock
524 in that area went to the polling station to vote Daniel Pocock (Ind)
[Meme] RMS is 'Too Old', Says Company Run by a Person 5 Years His Junior (Ginni Rometty) and 10 Years His Junior (Arvind Krishna)
Never again?
[Meme] Women in Computer Science
Grace Hopper, Ada Lovelace etc.
Over at Tux Machines...
GNU/Linux news for the past day
IRC Proceedings: Tuesday, June 11, 2024
IRC logs for Tuesday, June 11, 2024
Togo: GNU/Linux Growing Fast This Year, Now Measured at 6%
Sending Bill Gates with a suitcase to bribe African officials isn't enough anymore
Free Software Projects Need to Chase Away Men Who Attack Women Rather Than The Women Who Complain
A just society holds people accountable rather than covers up such blunders
Improving the Image of Women in Free Software by Hiring and Promoting the Proficient Ones
Million's shaman background isn't the problem, or even the superstitious ghost-chasing. The problem is that she has absolutely no background in Free software.
They Say Cash is King
People who value their freedom will pay with cash any time they can
'Team Microsoft' Wants to Leverage Our Popularity as a Weapon Against Us
In the past 2 days we published 64 articles and served over a million HTTP/S requests
[Meme] Microsoft Has Enough of Its Own Problems (Layoffs Abundant), It Won't Rescue IBM or Canonical
"It's OK, we're partners"
Know Your Allies, Know Your Enemies
The answer to censorship attempts is more speech, not less speech
Debian is Back to Taking Money From Microsoft, the Company That's Attacking Linux From the Inside
If Debian fails to understand what's wrong with it, that's a problem
Ghana: Windows Down From 97% to Just 15%
The doors are closing on Windows
Links 11/06/2024: Practice of Retaliatory Layoffs at Microsoft
Links for the day
Gemini Links 11/06/2024: GMID 2.0.5 and More
Links for the day
The United States Will Cut Off or Cull Firefox
It is only a matter of time
[Meme] Firefox Is Not an Alternative to Google, Only to Chrome (and It Has Become Proprietary or OSPS Like Chromium)
The illusion of remaining "choice" on the Web
No, the World Wide Web Isn't Open (and Hasn't Been for Years)
It's proprietary all the way now
The War on Free Software Reporters - Part VII - Groupthink, Censorship Demands, and Ultimatums
There's a lot of groupthink in the Free software community
Microsoft Told Us That LLMs Were a Boon for Azure and 'Clown Computing', But the Thousands of Layoffs This Month Prove That It Was a Lie All Along
Azure is collapsing
Why We Post Statistics About the Usage of Operating Systems Worldwide
We're hoping to see GNU/Linux at over 10% (on desktops/laptops) some time in the coming years
Winning Defamation Cases is Incredibly Difficult (for Plaintiffs), Even in the United States and the United Kingdom
SLAPP should always backfire
In Kuwait, Microsoft's Windows Fell From 97% to Just 15%
According to statCounter
GNU/Linux in Philippines Climbs to New Levels
This is an all-time high
Links 11/06/2024: Windows Outcry and Climate News
Links for the day
Tux Machines Was Always a Women-Run Site (the Real Voices of GNU/Linux, Not Political Props in Corporate Events)
Corporate "diversity" is more of a marketing/PR gimmick than real, genuine diversity
Macao: GNU/Linux Desktop/Laptop Operating System Market Share Rising Close to 7%
GNU/Linux Rises to Record High in Macao
FSF is Now 50% Female, Unlike Red Hat (Which Moaned About Lack of "Diversity" at FSF)
Isn't the hypocrisy just astounding?
Since COVID-19 Lockdowns Windows Fell From Almost 50% to Just 10% in Loas
According to statCounter
[Meme] Quantity Says Nothing About Worth, Value, or Quality
People will generally gravitate towards things of quality and reputation
Microsoft's Windows in Gabon: From 20% 'Market Share' Down to Around 10% in a Few Months
Gabon is not a small country
Meanwhile at canonical.com
Canonical knows exactly what Ubuntu users want
[Meme] Microsoft (and the NSA) Will Never Forget
The user trying to permanently disable 'recall'
Windows Falls Below 20% in United Arab Emirates This Month
According to statCounter
"Windows 11's Recall AI, known to take snapshots and recordings of user computers regularly, including key presses, was discovered to store all its information in an unencrypted local folder."
"You can copy the data from another user's "recall" folder as another user."
Fedora Week of Diversity (FWD) 2024 Outsourced to Proprietary Spyware of GAFAM
Need to use proprietary software to participate
IRC Proceedings: Monday, June 10, 2024
IRC logs for Monday, June 10, 2024
Over at Tux Machines...
GNU/Linux news for the past day
[Meme] Clown Computing is Better For...
Clown: they said clown computing enhances security
One in a Thousand Voters Chose to Vote Daniel Pocock (as First Preference)
He got about 4 times more votes than what had him win FSFE elections
Daniel Pocock on Good Performance in His EU Election Campaign: Thanking the voters of Midlands-North-West, Ireland
Reprinted with permission from Daniel Pocock
The 'IT Industry' is Already in Ruins
The "powers that be" do not want the "hoi polloi" to possess skills and systems
Microsoft's Windows is Sliding Away Into Minority Platform Territories, Even in Rich Countries With Affluent Computer Users
We seem to be striking a nerve at Microsoft every time we say this
Self-Hosting Should be Taught and Embraced, Outsourcing Creates More Problems (or Risks) Than It Solves
One can control one's destiny...